JuNe hat ein feines Miniaturhaus getöpfert, welches allerdings noch beleuchtet werden musste.

Vor einiger Zeit habe ich deshalb zwei orangene LEDs in dem Haus „installiert“. Über einen Fotowiderstand wird geschaut, wie die Lichtverhältnisse im Zimmer so sind. Ist es zu hell, sind die Lichter einfach aus. Wenn es dunkler wird, werden die Lichter irgendwann angeschaltet. Wenn es zu dunkel ist, also jedes Licht im Raum abgeschaltet ist, dann gehen die Lichter im Haus langsam aus.

Video: Die Lichter gehen aus, weil es zu dunkel ist.

Im Video kommt die ganze Stimmung nicht so gut rüber: ich brauchte noch minimales Licht im Hintergrund, damit man das Haus gut erkennen kann.

Die beiden LEDs flackern zudem dezent, wenn das Licht im „Normalbetrieb“ ist. Es ist hübsch anzuschauen und bietet einem auch noch eine Minute minimales Licht, wenn man gerade ins Bett gekrochen ist.

Der Code für Arduino befindet sich hier.